• 05 SEP 17
    Eröffnung in Schlotheim: Dipl.-Med. Susanne Fritzlar praktiziert wieder

    Eröffnung in Schlotheim: Dipl.-Med. Susanne Fritzlar praktiziert wieder

    So eine Wiedereröffnung tut gut: Nach ihrer Krankheit kehrte Susanne Fritzlar am Montag, 04.09.2017, wieder zurück in ihre Praxis. Alles schien wie immer: die Praxisräume, der Patientenandrang und auch die Patienten. Doch etwas ist anders: Die Ärztin arbeitet nicht mehr selbständig, sondern praktiziert nun als angestellte Ärztin in unserem Unternehmen. Sie hatte nach ihrer Genesung keine Lust mehr auf den ganzen „administrativen Kram“, wollte sich einfach auf ihre Arbeit als Ärztin konzentrieren und für ihre Patienten in Schlotheim da sein. Ganz so einfach war es jedoch nicht. Es fand sich kein Vertreter für ihre Praxis, die umliegenden Arztpraxen versuchten so gut wie möglich, die Patientenversorgung mit abzudecken, doch Susanne Fritzlar hinterließ eine Lücke. Sowohl als Mensch, als auch in der medizinischen Versorgung. Gemeinsam mit ihr fanden wir jedoch eine Lösung, die Sie hier nachlesen können.

    Für die Anfangszeit unterstützen Dr. med. Volker Kielstein und zwei erfahrene Kollegen in Schlotheim. Sie helfen bei der Behandlung der Patienten, der neuen IT und auch bei den Arbeitsabläufen. Vieles ist dabei einfacher: Früher kam z.B. der Laborfahrer 9:30 Uhr, d.h. alle Blutentnahmen usw. mussten bis dahin abgeschlossen sein. Seit gestern wird die Praxis flexibler angefahren, was den Patienten zugutekommt. Der erste Tag zeigte bereits, dass das teilweise neue Team hervorragende Arbeit leistet. Während sich der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) und die Thüringer Allgemeine brennend für die wiedereröffnete Praxis interessierten, war Susanne Fritzlar ganz gerührt über die lieben Worte ihrer Patienten und den Besuch von Bürgermeister Hans-Joachim Roth sowie einiger ärztlicher Kollegen aus Kirchheiligen, Körner und Schlotheim.

    Wir wünschen ihr und ihrem Team einen guten Start in Schlotheim.

    Sehen Sie sich hier den Beitrag aus dem Thüringen Journal und sowie den Artikel aus der Thüringer Allgemeine an.